Ihre Referenten 2021

Hier erfahren Sie regelmäßig mehr über die Referentinnen und Referenten des 18. Internationalen Marken-Kolloquiums.

Einen Blick auf die Referentinnen und Referenten der vergangenen Kolloquien ermöglicht Ihnen die Kategorie „ehemalige Referenten“ in unserer Navigationsleiste.

Bisherige Vortragende waren unter anderem der Ehrenvorsitzende von Nestlé, Helmut Maucher, der Präsident des deutschen Bundeskartellamtes, Andreas Mundt, der Vorsitzende des Vorstandes der Sixt SE, Erich Sixt, der Chairman von Hublot, Jean-Claude Biver, Hans-Jürgen Herr President EMEA der Weber-Stephen GmbH oder auch Edding-CEO Per Ledermann, um nur einige unserer Redner zu nennen.

Hier können Sie außerdem eine Übersicht ausgewählter Referentinnen und Referenten seit 2012 einsehen: Referentenübersicht

Prinz Luitpold von Bayern

Prinz Luitpold von Bayern ist Urenkel des letzten bayrischen Königs, König Ludwigs III, und trat 1977 mit Mitte zwanzig nach erfolgreichem Abschluss seines Jurastudiums in München in die familiengeführte Schlossbrauerei Kaltenberg ein. Durch sein unternehmerisches Gespür entwickelte er die Schlossbrauerei zu einer der führenden bayrischen Spezialitätenbrauereien. Seit 2008 liegt sein Fokus auf der Expansion in neue Märkte. Das königliche Bier, die Marke mit den zwei Löwen und der Krone, wird heute in 13 Ländern unter Lizenz der „König Ludwig International“ hergestellt. Besonders am Herzen liegt Prinz Luitpold von Bayern das Thema Markenführung. Er setzt sich intensiv dafür ein, dass der königliche Familienname als Marke langfristig geschützt wird und nicht inflationär für Produkte oder Dienstleistungen genutzt wird. Die Schloss Kaltenberg KG hat zum Schutz des königlichen Familiennamens ein umfangreiches Markenportfolio aufgebaut. Seit 2011 ist Prinz Luitpold von Bayern ebenfalls verantwortlich für die Porzellanmanufaktur Nymphenburg, die künstlerisch hochwertiges Porzellan herstellt.

Freuen Sie sich auf Erfahrungen und Einblicke in das Feld des Markenschutzes, Ausflüge in neue Märkte mit einer Fülle unterschiedlicher Marken sowie Best Practices der Markenführung.

Dauren Karipov

Nach erfolgreichem Abschluss seines Studiums an der Ablai Khan Universität für internationale Beziehungen und Weltsprachen war Dauren Karipov als Referent im Ministerium für Verkehr und Kommunikation der Republik Kasachstan tätig. Es folgten verschiedene Positionen im Außenministerium der Republik Kasachstan bis Dauren Karipov von 2014 bis 2016 zum Gesandten des Botschafterrats der Botschaft von Kasachstan in Deutschland bestellt wurde. Bis Juni 2019 amtierte Dauren Karipov als Generalkonsul von Kasachstan in Frankfurt am Main. Bis er schließlich im Juni 2019 zum außerordentlichen und bevollmächtigten Botschafter der Republik Kasachstan in der Bundesrepublik Deutschland berufen wurde. Eine Nation als „Marke“, eine Nation als „Wachstumsgeschichte“ – das gab es so auf dem Internationalen Marken-Kolloquium noch nie und passt perfekt zu unserem Fokusthema 2021 „Marke – Neues wagen“. Auch wir wagen damit etwas inhaltlich Neues.

Freuen Sie sich also mit uns auf einen spannenden Vortrag von Dauren Karipov und lassen Sie uns gemeinsam einen Blick auf die Entwicklung und Zukunftsambitionen Kasachstans werfen, sowie die Strategie Kasachstan 2050 inklusiver aller Bemühungen der Modernisierung des gesellschaftlichen Bewusstseins kennenlernen.

Simon Kastl

„Überraschend mehr als Honig“ – so der Slogan des Hamburger Start-Ups bee.neo. Während ihres dualen Studiums in Stuttgart lernten sich die drei Gründer Alicia Jäger, Simon Kastl und Philipp Weller kennen. Gemeinsam entschieden sie sich, nach Hamburg zu ziehen und den Honigmarkt mit neuen, innovativen Produkten in Bio-Qualität aufzumischen. Ihr Ziel: Mehr Sortenvielfalt in die Supermarktregale zu bringen, mit Produkten, die die Bedürfnisse der Kundinnen und Kunden erfüllen. Die Lösung, wie man Honig veredeln könnte, kam ihnen beim Ausprobieren in der eigenen Küche. Philipps Vater und auch Großvater waren und sind bis heute prämierte Hobby-Imker – diese Begeisterung und das über Jahre aufgebaute Wissen ließen sie in ihre Produkte einfließen. In ihrem eigenen Onlineshop, aber auch in ausgewählten Lebensmittelläden deutschlandweit gibt es heute bereits die Sorten Honig & Ingwer, Honig & Kakao oder Honig & Himbeere zu kaufen. Den Honig bezieht das Start-up von Partner-Imkern aus Rumänien. Das Land eignet sich wegen seines gemäßigten Klimas hervorragend für eine gute Bienenhaltung. Die Abfüllung der Produkte erfolgt in Deutschland.

Freuen Sie sich auf diese spannende Gründungsgeschichte von bee-neo und erfahren Sie mehr darüber, wie sich dieses Start-Up durch ihre innovative Idee am Markt beweist.

Christoph Hoffmann & Katharina Geutebrück

Geutebrück ist ein Paradebeispiel für „Made in Germany“. Seit 50 Jahren agiert das mittelständische, deutsche Familienunternehmen erfolgreich am Markt. Über 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter begeistern in mehr als 70 Ländern mit den einzigartigen, intelligenten und benutzerfreundlichen Videosicherheits-Softwarelösungen von Geutebrück ihre Kunden. Seit 2012 führen Katharina Geutebrück und ihr Ehemann Christoph Hoffmann in zweiter Generation das Familienunternehmen. Sie haben in den vergangenen Jahren gemeinsam etwas „Neues gewagt“, was das Unternehmen, den Marktauftritt und die Marktbearbeitung deutlich verändert hat. Sie haben sich in die Unsicherheit begeben – mit Mut und einem gut durchdachten Konzept – und einen bestimmten Branchenfokus aufgebaut. Selbstverständlich gab es dabei Höhen und Tiefen, aber Sie haben sich ihren Platz in einem diesem Markt erfolgreich erkämpft und werden in Seeon über Vorgehensweise, Herausforderungen und Lösungen sprechen.

Das Familienunternehmen setzt von jeher auf Fortschritt, Qualität, Verantwortung und Investitionssicherheit mit einem hohen ethischen Anspruch. So hat Geutebrück auch während der Pandemie schnell auf das Marktgeschehen reagiert, Neues entwickelt und schnell verschiedene videogestützte Lösungen angeboten, wie die kontaktfreie Körpertemperatur-Messung, die Erkennung von Mund-Nasen-Schutzmasken sowie die Zählung von Personen, die maßgeblich dazu beitragen, die strengen Vorschriften zur Eindämmung des Coronavirus einzuhalten. Sie zählen damit zu den Vorreitern ihrer Branche.

Freuen Sie sich mit uns auf eine spannende Unternehmensgeschichte und erfahren Sie mehr darüber, wie es Geutebrück gelingt, sich seit 50 Jahren als Vorausdenker am Markt zu positionieren.

Peter Wiedemann

Begeisterte Kunden, konsequenter Fokus und einzigartige Mitarbeiter – diese drei Kernelemente prägen seit über 40 Jahren das Denken und Handeln der Rational AG, die mit mehr als 50 % Marktanteil der Markt- und Technologieführer für professionelle Gargeräte ist. Ob grillen, dämpfen oder braten – der Anspruch den höchstmöglichen Nutzen für eine anspruchsvolle Zielgruppe in ein Gerät zu packen, treibt die Entwicklung bei Rational an.

Das Unternehmen mit Sitz im bayrischen Landsberg am Lech selbst versteht sich hierbei nicht als reiner Maschinenbauer, sondern als innovativer Lösungsanbieter der Kunden und Bedürfnisse extrem gut versteht – denn Rund ein Drittel der Rational-Mitarbeiter sind selbst Köche.

Peter Wiedemann ist schon 1988 als Ingenieur bei Rational eingestiegen. Hier war er als Produktmanager tätig, unterstützte den Aufbau der amerikanischen Tochtergesellschaft und übernahm im Januar 1996 den technischen Bereich in der Geschäftsleitung. Seit September 1999 trägt er diese Verantwortung als Vorstandsmitglied.

Rational sorgt in mehr als 100 Ländern dafür, dass täglich 140 Millionen Speisen auf der ganzen Welt in Rational-Geräten zubereitet werden. Zum Kundenstamm zählen neben Restaurants, Hotels und Betriebskantinen auch Krankenhäuser, Schulen und Universitäten. Getreu dem Motto „Marke – Neues wagen“ ist es dem Unternehmen trotz vorherrschender Pandemie erfolgreich gelungen, eine neue Generation der bestehenden Produktfamilien weltweit auf den Markt zu bringen.

Freuen Sie sich auf spannende Einblicke in die Unternehmensgeschichte und Unternehmenszukunft!

Werden Sie Teil unseres Netzwerks:Hier anmelden für unsere Seeon News!
+ +